Info

Pay what you want

Ticketpreise

Vorstellungen
Pay what you want: 5, 10, 15, 30 – oder 50 Euro (Solidarpreis)

PACT POPS UP      
Eintritt frei

Podiumsdiskussion                        
Eintritt frei, Anmeldung per Ticketkauf

Workshops   
15 Euro pro Person, Anmeldung per Ticketkauf

 

Der Kartenvorverkauf findet ausschließlich online statt.
Sofern Restkarten vorhanden sind, wird es bei den einzelnen Vorstellungen jeweils eine Abendkasse geben.

Festivalorte / Anfahrt

Festivalzentrum & Büro    

PACT e.V., Casino am Neckar, Wöhrdstraße 25, 72072 Tübingen , Email
(besetzt vom 12. bis zum 16. Oktober)


Spielstätten    

Casino am Neckar Wöhrdstraße 25, 72072 Tübingen (Bushaltestelle Neckarbrücke)
Sudhaus  Hechinger Str. 203, 72072 Tübingen (Bushaltestelle Fuchsstraße oder Waldhörnlestraße)
swt-KulturWerk Werkstraße, 72074 Tübingen (Bushaltestelle Brückenstraße oder Kielmeyerstraße)
Schlachthof Schlachthausstraße, 72074 Tübingen (Bushaltestelle Wilhelmstraße)
... und die Tübinger Innenstadt

Anfahrt   

Bei der Anfahrt mit dem Auto bitten wir Sie, zu beachten,  dass die Steinlachbrücke derzeit wegen Bauarbeiten für Autos gesperrt ist.  Für den Besuch des Casino am Neckars empfehlen wir daher, im Metropol-Parkhaus in der Reutlinger Straße 7 zu parken. Von dort sind es noch sechs Minuten Fußweg bis zum Casino. Zu Fuß und mit dem Fahrrad ist das Passieren der Brücke weiterhin möglich.


Gastronomie    

An den Spielstätten Sudhaus, Casino am Neckar und Schlachthof wird es vor Ort
ein Gastronomieangebot geben. Gäste der Vorstellungen im swt-KulturWerk sind herzlich eingeladen, bei schönem Wetter im Anschluss an die Performances
auf ein Getränk beim Casino am Neckar vorbeizuschauen.

Sponsoren/Förderer

Festivalteam

Künstlerische Leitung / Vorstand PACT e.V.: Laura Börtlein, Katja Büchtemann, Anne-Kathrin Klatt, Michael Miensopust, Christopher Schlunk

Künstlerische Beratung: Joachim Fleischer

Produktionsleitung: Kati Trinkner

Produktionsmitarbeit und Ausstattung: Christina Mäckelburg

Produktionshospitanz: Charlotte Goes

Marketing und Öffentlichkeitsarbeit: Yala Pierenkemper

Grafikdesign: Adrian Hofrichter

Technik: Holger Herzog

PACT im öffentlichen Raum: Noemi Fulli, Anke Zapf-Vaknin

GEIMPFT. GENESEN. GETESTET.

Für alle Vorstellungen des PACT Festivals gilt die 3G-Regelung.


Ein entsprechender Nachweis - geimpft, genesen oder getestet - wird beim Einlass überprüft. In Innenräumen und bei Nicht-Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Meter gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Wir obliegen der Nachweispflicht zur Kontaktverfolgung. Dafür werden die Kontaktdaten der Zuschauer*innen am Einlass digital per App oder analog aufgenommen und für vier Wochen gespeichert. Um während unserer Veranstaltungen eine größtmögliche Sicherheit zu gewähren, sorgen wir für eine regelmäßige und ausreichende Lüftung von Innenräumen und die regelmäßige Reinigung von Oberflächen und Gegenständen. Unseren Maßnahmen liegt die Corona-Verordnung des Landes in der seit 16. September 2021 gültigen Fassung zugrunde. Sollten sich bis zum Festival die Verordnung ändern, werden die Maßnahmen entsprechend angepasst. Die Nutzung der Daten ist
ausschließlich zur Nachverfolgung im Falle einer Infektionsmeldung mit SARS-CoV-2-Virus erlaubt.

PACT e.V. – Performing Arts Collective Tübingen

Das Freie Theater entwickelte sich in Deutschland nach dem 1. Weltkrieg als Gegenpol zu den öffentlichen Stadt- und Staatstheatern. Die sogenannten „Off-Theater“ wollten sich in ihrer künstlerischen Freiheit u.a. gegen kommerziell arbeitende Theater abgrenzen. Sie verpflichteten sich der Kunst, für eine Gesellschaft Nutzen zu erzielen, nicht Gewinne. Neue Sparten entstanden; alleine das Figurentheater ist bis heute eine Domäne der Freien. Freie Choreograf*innen prägten die Tanzlandschaft neu und veränderten unser Verständnis von Tanz und Körper. Auch das heute so allgegenwärtige Genre Performance kommt aus der freien Künstlerszene und wurde schnell von den festen Häusern entdeckt. Diese Impulse beeinflussen seitdem die Bühnenkünste und deren Weiterentwicklung enorm. Die Arbeit der „Freien“ zeichnet sich durch Experimentierfreude, spartenübergreifendes Kooperieren und Innovation bei gleichzeitiger Bodenständigkeit aus. Denn die Freien sind effektiv: Sie arbeiten meist in kleineren Teams, die sich für ein Projekt zusammen-finden und sind vielfältig unterwegs.

Im landesweiten Städtevergleich sind in Tübingen für eine Stadt in dieser Größe überdurchschnittlich viele freie professionelle Künstler*innen. Besonders auffällig ist die Dichte an Tanz- und Figurentheaterschaffenden. Hinzu kommen weitere Kulturschaffende, die sich an Übergängen zur professionellen künstlerischen Arbeit in der Darstellenden Kunst bewegen und natürlich zahlreiche Künstler*innen, die in der nahen Umgebung Tübingens leben sowie Kulturschaffende, die zwar hauptberuflich in einem festen Engagement an einem Theater arbeiten, jedoch nebenberuflich auch als freischaffende Akteur*innen in Erscheinung treten.

Am 20. November 2019 fand zum ersten Mal in der Geschichte der Freien Szene Tübingens ein Netzwerktreffen dieser statt: Es kamen Kulturschaffende aus den Sparten Tanz, Schauspiel, Figurenspiel und Zirkus, die sich mit der Initiativgruppe aus-tauschten und ihre Ideen in die Konzeption einbrachten. Weitere KünstlerInnen, die den Termin nicht wahrnehmen konnten, äußerten ihre Unterstützung und Zugehörigkeit zu der Initiative. Es wurde sehr deutlich, wie stark die Notwendigkeit einer Weiterentwicklung der Szene und ihrer Sichtbarmachung in der Öffentlichkeit ist und welche Potentiale sich in einer neuen Form der Organisation und kollektiven Vernetzung herausbilden können. Man beschloss, einen Verein zu gründen, der das kulturelle Leben vor Ort zukünftig mitgestalten, durch seine kreativen Impulse bereichern und Kunst und Kultur, insbesondere im Bereich der Darstellenden Kunst, fördern wird.

Ein Jahr später, am 28. November 2020 gründete sich der PACT e.V. – das Performing Arts Collective Tübingen.

Kontakt

Vom 12. bis zum 16. Oktober findet Ihr uns in unserem Festivalbüro im Casino am Neckar. Darüber hinaus sind wir für Fragen, Nachrichten und Feedback am besten per Email zu erreichen.

 

Presseanfragen bitte an Yala Pierenkemper, presse@pact-tuebingen.de

Pressematerial

facebook instagram